Testgerät: Rowenta Air Force 360

#mytestrowenta

Diesen akkubetriebenen Staubsauger der Marke Rowenta habe ich von "MyTest" zur Verfügung gestellt bekommen. 

Der Test geht über 4 Wochen und ist in verschiedene Schwerpunkte eingeteilt. 

 

Es wird ein sehr ausführlicher Test und ist sicher eher für diejenigen interessant zu lesen, die mit dem Gedanken spielen sich ein solides Gerät zu kaufen. Wem also all die Einzelheiten zu ausführlich sein sollten, der kann natürlich auch direkt zum Ende scrollen, wo dann mein Fazit zu dem Staubsauger zu finden ist- kurz, knapp und direkt. ;)

 

Sein Können soll er zeigen auf, in, zwischen unter und hinter:

    • Fliesen
    • Parkett/ Laminat
    • Kurzflor (bis 1,5 cm)
    • Hochflor (1,6-5 cm)
    • Langflor (ab 5 cm)
    • Couch
    • Ritzen
    • Ecken
    • Möbel/ Schränken/ Regalen

1. Woche:

Ich hab mich gefreut als ich den Rowenta letzten Freitag bekommen habe. Habe es natürlich gleich ausgepackt und zusammen gesteckt,- ging ruck zuck, war wirklich einfach und ich habe erst mal alles ausprobiert.

 

Es sind zu dem Haupt-Aufsatz noch 3 weitere Aufsätze dabei (s. Bilder), die man einfach aufstecken oder abziehen kann.

  • Bodenteil mit Bürstenrolle 
  • Aufsatz für Polster
  • Aufsatz für Ritzen
  • kleiner runder Bürstenaufsatz

Hier hat man die Möglichkeit die Aufsätze entweder am unteren Ende des Saugrohres einzustecken oder aber ohne Rohr, damit es um einiges kürzer zu handhaben ist. Das man die jeweilige Länge selbst wählen kann ist super,- kannte ich so noch nicht.

    

Mir fällt schon ein Unterschied zu meinem akkubetriebenen AEG Staubsauger auf, der zwar ebenfalls leicht, gelenkig und einfach zu bedienen, aber wesentlich weniger Saugleistung hat. 

 

Hier ist eine Wandhalterung bei, die man fest an einer Wand verschraubt, wo man dann den Staubsauger, samt Zubehör einhängen kann. 

 

Geladen wird das Gerät mit einem Kabel, welches einfach oben eingesteckt wird. Der Akku ist leider fest verbaut und kann nur vom Support getauscht werden. Sprich, wenn die Leistung des Akkus so sehr nachlassen sollte, dass ein vernünftiges Arbeiten mit dem Staubsauger kaum noch möglich ist, muss man ihn einschicken.

 

 

2. Woche

Mittlerweile konnte ich mir ein recht gutes Bild von dem Staubsauger machen und einiges ausprobieren. 

 

Der Staubsauger ist leicht, wendig und saugt recht kräftig. Durch die zusätzliche Booster-Taste ist er bei Bedarf sogar noch etwas stärker, wobei ich sie eigentlich nicht benutze, da kaum benötigt. Zudem braucht es dann auch wesentlich mehr Akkuleistung, was die Akkulaufzeit erheblich verkürzt und es ist auch sehr laut, wie ich zugeben muss. Auch mit der ersten Stufe (es gibt nur normal + Booster) ist er nicht der leiseste Sauger, aber es ist gerade noch akzeptabel. Abends spät sollte man das Gerät zumindest besser nicht mehr einschalten, wenn man direkte Nachbarn oder schlafende Kinder hat.

Das Licht unten am Bodenteil finde ich super praktisch, hier sieht man auch kleine Dinge, die man ohne Licht schnell hätte übersehen können. Bevor ich dieses Tool kannte wusste ich gar nicht wie hilfreich das sein kann.

 

In meiner Wohnung habe ich überwiegend Parkett und Fliesen, dafür ist der Staubsauger gut geeignet, genauso wie für kurzflorige Teppiche,-  hier konnte der Rowenta auf ganzer Linie überzeugen. 

Ich habe auch ein Video gemacht, um zu zeigen wie der Staubsauger arbeitet (wenn er denn arbeitet 🧐), wie gut er Konfetti vom Teppich aufnimmt und Pulver von den Fliesen. Auch kommt man mit dem Staubsauger gut unter Möbel, da er am Bodenteil  recht schmal ist, das konnte ich mit dem AEG nicht.

 

Dennoch..., der einzige Teppich in meiner Wohnung, dem Mister Rowenta seine Aufmerksamkeit bereit ist zu schenken, ist mein kurzfloriger Küchenläufer. Alle anderen kleineren Teppiche und Vorleger, alles Hochflor, hat er stumpf mit Ignoranz gestraft und sich geweigert auch nur einen Zentimeter seiner Rolle darauf zu bewegen. In meinem Wohnzimmer habe ich einen Shaggy Teppich (habe ein Bild mit hochgeladen, damit man sieht um was für eine Art Teppich es dabei geht) so ein hochfloriges, wuscheliges Ding, die man ja mittlerweile in vielen Wohnungen sieht, – hier streikt der Rowenta konsequent. Da nützt auch die Booster- Taste nichts, die Bürstenrolle hört sofort auf sich zu drehen. Diese Erfahrungen habe ich auch noch mit einem anderen Teppich und zwei Badezimmer-Vorleger machen müssen. Wobei besagter Teppich nicht mal einen Flor hat, sondern Baumwollstränge die miteinander verarbeitet wurden und wo sich vom ständigen Gebrauch an einigen Stellen die Stränge etwas gelöst haben und ca 5-10 cm einzelne, lange Fransen entstanden sind, die platt getreten optisch zwar nicht auffallen, aber vom Rowenta direkt identifiziert und anscheinend als „nicht behandlungsbedürftig“ eingestuft werden.

Was mich etwas verwundert hat ist, dass sogar in dem Produktvideo von Rowenta ein Shaggy Teppich zu sehen ist (!), was (für mich) den Eindruck vermitteln soll, dass das für den Staubsauger kein Problem darstellt.

Überall lese ich auch in anderen Reviews, dass der Sauger sämtliche Arten von Böden und Teppichen saugt. Auch von den anderen 150 Testteilnehmer konnte ich nichts lesen, dass der Sauger irgendwas partout gar nicht saugen konnte. Dabei hab ich nun wirklich keine Raritäten hier auf meinen Böden rum liegen... Deswegen stellte sich mir während des Tests auch die Frage, ob es bei meinem Staubsauger vielleicht ein technischer Fehler sein könnte. Ich habe dann die Firma Rowenta angeschrieben und mir wurde bestätigt, dass dieses Modell Shaggys und ähnliche hoch- und langflorige Teppiche nicht saugen kann. 

Die Frage nach dem Shaggy aus dem Produktvideo wurde mir leider nicht beantwortet. (Nachtigall, ick hör dir trapsen....)

 

Es wäre sicher eine einfache, wie machbare Lösung gewesen, wenn man die innen liegende Rolle von dem Bodenteil, je nach Untergrund, einfach hätte hoch stellen können, womit dann das Saugen jeglicher Böden sicher kein Problem mehr wäre. 

Es ist nämlich in jedem Fall als „suboptimal“ zu bezeichnen, wenn ich einen Staubsauger in dieser Preisklasse kaufe, der auf den wichtigsten Teppichen in meiner Wohnung schlicht und einfach kapituliert!

 

Die beiden einzigen Teppiche die der Rowenta bei mir saugen konnte, sind ein kurzfloriger Küchenläufer und der Teppich im Treppenhaus. Die beiden saugt er sogar hervorragend, genau wie auch die Hundehaare von meiner Couch und die Wollmäuse von den Ecken zwischen Wand und den Schränken. Mit den zusätzlichen Aufsätzen geht das recht gut. 

 

Durch die Bürstenrolle im Bodenteil, nimmt die Bürste sämtliche Haare mit auf, die sich allerdings dann drum herum wickeln. Das ist eine etwas eklige Angelegenheit, die Haare von der Rolle abzumachen. Bei meinem AEG gab es eine Schneidevorrichtung, die man mittels Taste aktivieren konnte, die Haare wurden dann praktischerweise einfach zerschnitten und gleichzeitig eingesaugt. Das war wirklich eine tolle Lösung, die es hier aber nicht gibt. Allerdings hat AEG auch ein Patent darauf.

 

Im Handling ist der Sauger ganz gut. Das Gerät lässt sich einfach zusammen bauen, alles ist selbst erklärend und das Laden des Akkus, sowie das Leeren des Behälters ist einfach und mit wenigen Handgriffen erledigt. 

 

Ein anderer Punkt der mich stört ist, dass der Sauger nicht alleine stehen kann. Er kann schon super praktisch und einfach in die dazugehörigen Halterungen eingehängt werden, nebst Zubehör, aber während des Saugens „gerade mal“ irgendwo abstellen,- no Chance! 

Ebenfalls ist auch das Anlehnen des Saugers an diverse Möbel tunlichst zu vermeiden, da er, durch das Übergewicht von oben, schon bei dem leisesten Hauch unerwartet kippen kann. Wenn ich sauge habe ich aber ständig irgendeinen Grund den Sauger kurz abzustellen, daher ist es einfach unpraktisch und unbedacht, bis hin zu gefährlich, diesen quer auf den Boden zu legen, da er damit unnötig zur Stolperfalle wird. Dem Teil das Stehen bei zu bringen, wäre vom Werk aus sicher kein großes Problem gewesen, wenn der erfahrene Konstrukteur, der das Produkt entworfen hat, hier nicht nur Geschick in Punkto Optik bewiesen, sondern genauso geübt im Haushalt gewesen wäre.

 

Hier habe ich ein kurzes Video mit angefügt, wo man sehen kann wie gut der Staubsauger saugt. Auf den Teppichen wo er nicht saugt, kann ich nicht viel zeigen, denn wenn die Rolle sich nicht dreht, steht sie einfach,- da kann man im Video auch nichts anderes sehen. 😉

Woche 3

Hier sollte man seine Erfahrungen auf den verschiedensten Portalen und Social Media Seiten teilen.

Woche 4

Fazit:

Ein Staubsauger, der optisch gut aussieht, leicht und wendig ist und eine gute Saugleistung hat. 

Wenn jemand Zuhause nur Fliesen, Laminat/ Parkett und Kurzflor hat, kann ich den Staubsauger empfehlen. 

Hat man aber auch Hoch- oder Langflor-Teppiche, die man saugen will, dann ist dieser Staubsauger nicht zu empfehlen,- zumindest dann nicht, wenn man kein anderes Gerät zum Saugen für diese Art Teppiche hat, denn nicht jeder hat den Platz für einen zusätzlichen zweiten Staubsauger.

Bei einem Produkt in dieser Preisklasse erwarte ich einfach, dass er alle gängigen Arten von Teppichen saugt...,  und alleine stehen kann!

Es gibt mittlerweile Geräte, mit den gleichen Spezifikationen, teilweise sogar mit noch mehr Zubehör, in der gleichen Preisklasse, ähnliches Aussehen, aber mit noch mehr Saugleistung, austauschbaren Akkus und die saugen tatsächlich auch Hoch- und Langflor-Teppiche. Da sollte Rowenta in jedem Fall nacharbeiten und sich vielleicht auch mit der Konkurrenz messen können.